Haben Sie Fragen?

Unsere Kundenberater stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Montag – Freitag
8.00 – 12.00 / 13.30-17.00 Uhr
079 891 16 99
Nur WhatsApp und SMS
Kostenlose Lieferung
Jetzt profitieren Sie mit SHIPPINGFREE
  • Schweizer Unternehmen - Keine Zollgebühren!
  • Günstiger und schneller Versand
  • 14 Tage Rückgaberecht
  • 30 Jahre Erfahrung im Bereich Heimtierfutter
  • Käuferschutz bis CHF 4000.-
  • Zertifiziert seit 01.10.2014
  • Bester Kundenservice
  • Kundenbewertungen von tierbedarf-discount.ch:
          4.88 / 5.00 bei 2865 Bewertungen bei Trusted Shops

Sommerhitze: Gefahr für Hund, Katze und Kleintier

Einen Sommer mit vielen Stunden Sonnenschein und entsprechend warmen Temperaturen finden die meisten Menschen schön. Zwar leiden auch einige Menschen unter zu viel Hitze, aber am härtesten trifft es unsere Haustiere. Hund, Katze, Hamster & Co. können meist selbst nicht viel tun, um sich vor der Hitze zu schützen. Hier stehen wir als Halter in der Pflicht.

sommerhitze-gefahr-ueberhitzung

So schützen Sie Ihren Hund vor der Hitze

Im Gegensatz zu uns Menschen, können Hunde nicht schwitzen, um ihre Körpertemperatur zu regeln. Sie haben nur über die Ballen ihrer Pfoten und durch hecheln die Möglichkeit, Wärme abzugeben. Bei entsprechend grosser Hitze reicht das nicht. 

Sorgen Sie daher dafür, dass Ihr Tier immer die Möglichkeit hat, aus der Sonne zu gehen. Das ist besonders wichtig, wenn Sie längere Zeit abwesend sind. Ein morgens schattiger Platz kann ein paar Stunden später voll in der Sonne liegen. Sorgen Sie ausserdem dafür, dass Ihr Tier immer Zugang zu ausreichend frischem Wasser hat. Auch Hunde können einen Sonnenbrand bekommen – an unbehaarten, meist hellen Hautstellen. Hier kann ein Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor sinnvoll sein.

Spaziergänge sollten Sie bei Sommerhitze mit Ihrem Tier nur frühmorgens und spätabends machen. Denken Sie auch daran, dass Teer- und Plattenwege sich in der Sonne stark aufheizen, was für die Tierpfoten sehr unangenehm werden kann. 

Auf keinen Fall sollten Sie ein Tier im Sommer allein im Auto lassen. Die Temperaturen steigen dort erschreckend schnell auf tödliche Werte an. 

Liegt das Tier mit mattem Blick auf dem Boden, hechelt mit tiefroter Zunge und vorgestrecktem Hals, sind das Warnzeichen eines bevorstehenden Hitzschlags. Die nächste Stufe wäre Erbrechen, Torkeln und Bewusstlosigkeit. Das kann für das Tier lebensgefährlich werden. Sie dürfen aber nicht panisch versuchen, den Vierbeiner plötzlich abzukühlen. Das kann zu einem ebenfalls gefährlichen Schock führen. Bringen Sie das Tier als erste Massnahme an einen schattigen Platz, bestenfalls mit kühlem Untergrund, wie beispielsweise Fliesen oder eine kühlende Matte. Legen Sie nun feuchte, kalte Tücher unter die Pfoten, anschliessend auf das ganze Tier. Tritt nicht relativ schnell eine Besserung der Symptome ein, rufen Sie Ihren Tierarzt an. 

Wie Sie Ihre Katze vor der Sommerhitze schützen

Katzen halten sich normalerweise von selbst an schattigen Plätzen auf. Ist Ihr Tier ein Freigänger? Auch eine Katze kann einen Sonnenbrand bekommen. Unbehaarte Stellen sollten Sie daher mit einer Sonnenschutzcreme einreiben. Auf jeden Fall braucht das Tier ständig Zugang zu sauberem Wasser. Es hat sich als sinnvoll erwiesen, mehrere Wassernäpfe an verschiedenen Orten aufzustellen. So können sie Ihrem Tier immer einen schattigen Platz mit kühlem Wasser bieten.

Reagieren Nager empfindlich auf Hitze?

Auch ein Kleintier, wie beispielsweise Hamster oder Meerschweinchen, muss vor zu viel Sonne geschützt werden. Achten sie daher darauf, dass der Käfig ständig im Schatten steht oder das Tier jederzeit Zugang zu einem schattigen, möglichst kühlen Plätzchen hat. Ebenso wichtig ist ein ausreichendes Angebot an sauberem Trinkwasser. Besonders, wenn der Käfig draussen steht, sollte das Wasser mehrmals pro Tag erneuert werden. Hamster, Meerschweinchen oder Kaninchen in einem Aussenkäfig müssen regelmässig auf Madenbefall kontrolliert werden - besonders an warmen Tagen. Fliegen legen ihre Eier gerne in der Haut von Hamstern und anderen Nagern ab.

Fazit - wie Sie Ihr Haustier bei sommerlicher Hitze unterstützen

Widmen Sie Ihrem Haustier während der heissen Tage des Jahres besondere Aufmerksamkeit, damit Sie die Sommerzeit gemeinsam und unbeschwert geniessen können. Die wichtigsten Regeln im Überblick:

  1. Ermöglichen Sie Ihrem Tier jederzeit Zugang zu schattigen und kühlen Bereichen.
  2. Stellen Sie ausreichend frisches Trinkwasser zur Verfügung.
  3. Durch eine Extraportion Aufmerksamkeit tagsüber haben Sie stets die Gesundheit des Tiers im Blick.
  4. Der Auslauf sollte unter Aufsicht und bestenfalls zu den kühleren Tageszeiten erfolgen.
  5. Lassen Sie Ihr Haustier unter keinen Umständen allein im Auto zurück.
  6. Auch Tiere bekommen Sonnenbrand - wenig pigmentierte / unbehaarte Stellen daher mit Sonnencreme eincremen.
  7. Im Notfall oder bei Symptomen eines Hitzeschlages sofort den Tierarzt kontaktieren. Führen Sie die Nummer eines lokal ansässigen Tierarztes immer mit sich mit - auch im Urlaub!
Freilaufgehege Scott Extra mit Sonnenschutz
swisspet
Freilaufgehege Scott Extra mit Sonnenschutz
Mehr Freilauf mit Freilaufgehege Scott Extra mit Sonnenschutz für Ihren Nager
CHF 186.90
Hundepool Planchi
swisspet
Hundepool Planchi
Schwimbassin für Hunde zur idealen Abkühlung im Sommer
ab CHF 58.90
SunFREE Cat & Dog
Dermoscent®
SunFREE Cat & Dog
Sonnencreme mit LSF 30+ für Hunde und Katzen
CHF 19.70